Die Temperaturen steigen. Und in vielen Teichen reagieren die Koi darauf mit deutlich steigendem Appetit.

Jetzt nicht zu viel füttern

Die letzten Wochen waren nicht nur für die Teichbesitzer bitterkalt. Auch die Teichtemperaturen sind vor allem in unbeheizten Teichen nochmals um einige Grad gefallen. Doch ist damit in weiten teilen Deutschland bei deutlich steigenden Lufttemperaturen Schluss. Und so wie die Luft beginnen sich auch die Teiche wieder zu erwärmen. In vielen Teichen reagieren die Koi auf diese plötzlich steigenden Temperaturen mit großem Appetit und Fresslust. Doch wäre in den nach wie vor kalten Teichen einer der größten zu begehenden Fehler, dass man diesem Appetit mit zu großen Futtermengen begegnet. Denn unabhängig vom Appetit ist der Stoffwechsel der Koi nach wie vor sehr gering, was die Verdauung regelrecht limitiert. Und zu viel Futter bei zu geringem Stoffwechsel belastet nicht nur den Koi unnötig, sondern trägt über den Kot auch zu einer starken Wasserbelastung bei. Richten Sie die Fütterung folglich nicht am Appetit der Koi aus, sondern an dem was bei Ihrer Teichtemperatur derzeit die ideale und empfohlene Menge ist.